Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Standesamt Ortenburg

Auszug aus der Regelung des Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration:

Bei einer standesamtlichen Eheschließung, mit der gemeinsamen Erklärung des Ehewillens bei verpflichtender Anwesenheit des Standesbeamten und Dokumentation dieses Umstandes, handelt es sich um die Vornahme einer Amtshandlung im staatlichen Aufgabenbereich und nicht um eine Veranstaltung bzw. Ansammlung oder eine private Zusammenkunft im Sinne der infektionsschutzrechtlichen Vorgaben (IfSG, 15. BayIfSMV). 

Heiratswilligen muss der Zugang zur Vornahme solcher Amtshandlungen grundsätzlich möglich sein. An einer standesamtlichen Eheschließung dürfen in jedem Fall alle Personen teilnehmen, die für eine rechtswirksame Eheschließung zwingend erforderlich sind.

Dies sind:

  • der Standesbeamte,
  • die beiden Eheschließenden
  • und ggf. der oder die Dolmetscher 
  • Gesetzlich für eine Teilnahme an der Eheschließung vorgesehen sind daneben auf Wunsch der Eheschließenden ggf. ein oder zwei Trauzeugen

Bei der Festlegung des Teilnehmerkreises für eine standesamtliche Eheschließung können die gegenwärtige Pandemielage und daraus resultierende Vorgaben nicht unberücksichtigt bleiben, dies gilt insbesondere auch für die im Zeitpunkt der Eheschließung geltenden infektionsschutzrechtlichen Regelungen zu Kontaktbeschränkungen.

 

Zwischen den im Trauzimmer, im Trausaal bzw. bei Trauungen unter freiem Himmel den im Freien vorhandenen Plätzen für die Teilnehmer ist ein Mindestabstand von 1,5m einzuhalten. Die danach vor Ort tatsächlich verfügbare Zahl möglicher Plätze für weitere Teilnehmer kann demzufolge nach Maßgabe der räumlichen Gegebenheiten die oben genannte Höchstteilnehmerzahl auch unterschreiten.

 

Zwischen den danach teilnahmeberechtigten Personen ist ein tatsächlicher Mindestabstand von 1,5m einzuhalten. Davon ausgenommen sind Angehörige desselben Hausstands.

 

Was bei der Durchführung der Eheschließung mit Blick auf die unterschiedlichen örtlichen Gegebenheiten sowie im Hinblick auf die geltenden Hygieneregeln und nach Maßgabe örtlicher Infektionsschutzkonzepte bzw. infektionsschutzrechtlicher Anordnungen zu beachten ist, entscheidet das Standesamt vor Ort. Einzelheiten sollten mit den Eheschließenden im Einzelfall vorab geklärt werden.

 

Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten jeweils als ein Hausstand, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.

 

Weitere allgemeine Informationen finden Sie unter nachfolgendem Link: https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php

 

Ausschluss von Gästen

Personen, die Symptome einer COVID-19-Infektion oder grippale Symptome zeigen sowie Personen, die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer anderen Person hatten, die positiv auf COVID-19 getestet wurde, dürfen an der Trauung nicht teilnehmen. Wir bitten hierfür um Verständnis.

 

Maskenpflicht

Denken Sie bitte an eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung (aktuell: FFP2 Masken).

 

Sitzplätze im Trausaal

Die Sitzplätze im Trausaal sind so angeordnet, dass der erforderliche Mindestabstand eingehalten wird. 

 

Unter folgenden Links möchten wir Ihnen weitere wichtige Informationen geben:

 

 

Weitere Aufgaben nimmt das Standesamt wahr:

 

  • Anzeige einer Geburt
  • Ehefähigkeitszeugnis
  • Ehe für Alle
  • Kirchenaustritt
  • Namensänderungen
  • Sterbefall-Beurkundung
  • Vaterschaftsanerkennung

 

Öffnungszeiten des Standesamtes:

Montag bis Freitag 08.00 Uhr – 12.00 Uhr

Montag und Dienstag

Donnerstag

14.00 Uhr – 16.00 Uhr

14.00 Uhr – 18.00 Uhr


Standesbeamtinnen:

 

Nicole Bledl, Verwaltungsfachangestellte

Leitung Standesamt
Erdgeschoss, Zimmer 3
Am Stausee 1, 94496 Ortenburg
Tel.: 08542/164-12
Fax: 08542/164-50
Email:

 

Christina Königsbauer, Verwaltungsangestellte
Am Stausee 1, 94496 Ortenburg
Tel.: 08542/164-44
Fax: 08542/164-50
Email: 

 

Christina Schinhärl, Verwaltungsangestellte
Am Stausee 1, 94496 Ortenburg
Tel.: 08542/164-23
Fax: 08542/164-50
Email: 

Veranstaltungen